Angebote
 Vorstand
 Mitglieder
 Satzung
  
Angebote
PFLEGE BEDARF MENSCHLICHKEIT
Oft decken die Pflegesätze der Pflege- und Krankenversicherungen nur die reinen Versorgungsleistungen ab. Doch was ist, wenn der Pflegebedürftige oder deren Angehörige einfach mal ein offenes Ohr brauchen, Seelsorge, Beistand oder einfach Zeit für zwischenmenschlichen Kontakt?

Schon vor Jahren wurden die Zeichen der Zeit richtig erkannt und mit der Gründung des Vereins »Freunde und Förderer der Diakonie e.V.« im Jahre 1995 dieser Entwicklung Rechnung getragen. Der Verein unterstützt die Arbeit der Diakonie Eschwege Land gGmbH sowie die Hospizarbeit in ideeller, finanzieller und personeller Hinsicht.

Der Verein finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, die dafür verwendet werden, besondere Vorhaben umzusetzen, Anschaffungen zu tätigen und Leistungen anbieten zu können, die nicht von den Versicherungen übernommen werden.
HAUSWIRTSCHAFTLICHE VERSORGUNG
Die Mitarbeiterinnen des FFD arbeiten im Bereich der hauswirtschaftlichen Versorgung sowie der Betreuuung an Demenz erkrankter Menschen. Sie helfen alten und pflegebedürftigen Menschen bei der Bewältigung alltäglicher Aufgaben wie Einkaufen, Mahlzeiten zubereiten, Wäsche waschen, Haustiere versorgen, Rasenmähen, Straße kehren oder Behördengänge erledigen. Dabei ist es selbstverständlich, dass sie sich Zeit nehmen für ein persönliches Gespräch und Ihre Sorgen und Nöte.
BETREUUNGSANGEBOTE FÜR ÄLTERE MENSCHEN
Pflegebedürftige mit eingeschränkter Alltagskompetenz,
z. B. demenziell Erkrankte, haben gegenüber ihrer Pflegekasse jährlich einen zusätzlichen Anspruch auf Betreuungsdienste (§ 45 SGB XI).

So entlasten die Alltagshilfen des FFD stundenweise die Angehörigen, so dass diese z. B. Behördengänge erledigen, in Ruhe einkaufen oder einen Arztbesuch wahrnehmen können. In dieser Zeit kümmern sich die Mitarbeiterinnen um die Hilfsbedürftigen, indem sie mit ihnen spazieren gehen, singen, vorlesen oder ihnen einfach zuhören.
HOSPIZDIENST
Hospizdienst des FFD
Die Hozspizhelferinnen des FFD begleiten sterbende Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt. Wenn Sie selbst an einer lebensbedrohenden Erkrankung leiden oder wenn Sie jemanden, der unheilbar krank ist, betreuen und sich manchmal Entlastung wünschen, dann können Sie sich an uns wenden.
Cafè HilDe
"Cafè HiIDe" ist ein neues Projekt des Vereins Freunde und Förderer der Diakonie in der Region Eschwege-Land e.V. (FFD) und der Diakoniestation Eschwege-Land.
Doch soll hier kein neues Cafe oder Restaurant eröffnet werden. Es geht um die Verbesserung der Situation von Demenzerkrankten und ihrer Angehörigen. Die Abkürzung "HiIDe" steht für "Hilfe bei Demenz". Zunächst einmal soll alle vierzehn Tage Dienstag nachmittags in den Räumen des Dietrich-Bonhoeffer Hauses der Diakoniestation in Datterode die Möglichkeit geschaffen werden, Demenzkranke in eine qualifizierte Betreuung zu geben, damit die Angehörigen auch einmal Zeit für wichtige Erledigungen oder für die eigene Gesundheit und das eigene Wohlergehen haben. Die Betreuung eines demenzerkrankten Familienmitgliedes bringt die Angehörigen oft an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Mit großem Bedauern und schlechtem Gewissen bleibt ihnen oft keine andere Möglichkeit als eine Heimunterbringung. Schon jetzt werden einzelne Demenzerkrankte durch den Förderverein zu Hause betreut. Das Cafè HilDe möchte einen zusätzlichen Beitrag dazu leisten, dass Erkrankte in ihrem familiären Umfeld bleiben können und zusätzlich im Rahmen ihrer verbliebenen Fähigkeiten aktiviert und gefördert werden. Die Betreuung erfolgt durch ein ehrenamtliches Helferteam, das in Kooperation mit der Diakoniestation für diese Tätigkeit qualifiziert und fortgebildet wird. Die Ehren- amtlichen erhalten eine Aufwandsentschädigung.
Cafè Hilde wird ermöglicht durch ein Projekt der Förderung des Ehrenamtes des Werra-Meißner-Kreises. Für die Anschubfinanzierung konnten wir die Gemeinde Ringgau gewinnen. Deren Beitrag wird in gleicher Höhe vom Werra-Meißner-Kreis übernommen (jeweils 800 €) und von den Pflegekassen noch einmal verdoppelt. Wir danken recht herzlich unseren Kommunalen Partnern, die trotz enger werdender finanzieller Spielräume diesen wichtigen Schritt zur Verbesserung der Lebenssituation im Alter mit gegangen sind und so den Start des Cafè
HilDe ermöglichen. Am 31. Mai überreichte Frau Sennhenn vom Seniorenbüro des Werra-Meißner-Kreises die Bewilligungsurkunde für das Projekt an die Verantwortlichen der Diakoniestation und des Fördervereins (FFD).

Informationen zur Betreuung oder zum Einstieg in die ehrenamtliche Mitarbeit erhalten Sie unter Tel.: 06558-93293 oder im Internet unter www.diakonie-esw-land.de .